Hüttenwandern auf Korsika – Hüttentour und Hüttenwanderung

Hüttenwandern
auf Korsika

- Beschreibung aus unserer Broschüre -

Korsika – ein Gebirge im Meer. Mit ruhigem Schritt erwandern wir dessen mittleren und wohl beeindruckendsten Teil: bizarre Schluchten, wilde Kaskadenbäche, urige Wälder, saftige Hochebenen, Gipfel bis über 2600m und klare Bergseen säumen unseren Weg. Zwischendurch werden wir uns immer wieder Zeit für eine Rast nehmen – um unter dem nahen Hochgebirgshimmel in die Ferne zu schweifen, uns im Bach zu erfrischen oder dergleichen mehr.

Hüttenwandern im Tavignanotal

Wanderroute
Im Mittelpunkt dieser Hüttenwanderung stehen drei Kernetappen des berühmten GR 20. Dabei ist auch die atemberaubende Höhenetappe, die oberhalb des Melo– und Capitellosees vorbeiführt. Daneben werden wir uns aber auch auf weniger begangenen Pfaden bewegen. Dazu gehören z.B. die ersten zwei Tage durch das wilde Tavignanotal, das vielleicht schönste Flußtal der Insel. An zwei späteren Tagen unternehmen wir Tageswanderungen ohne Gepäck von Hütten aus, um noch tiefer in die Bergwelt vorzudringen (zum Lac de Goria, in die einsame Gialicatapiano–Schlucht). Diese zwei Tage könnten Sie aber auch für eine Verschnaufpause in Hüttennähe nutzen. Von den beiden Tageswanderungen abgesehen, werden wir uns stetig von Hütte zu Hütte durch die Berge vorwärts bewegen.

Hüttentouren-Schattenläufer...

Anforderungen
Bei dieser Hüttentour handelt es sich um eine anspruchsvolle Hochgebirgswanderung, für die eine gute Kondition erforderlich ist. Neben den erwähnten Tageswanderungen gibt es drei Etappen mit ca. 5-6h Gehzeit, sowie zwei Etappen mit ca. 7-8h Gehzeit pro Tag. Mehrere Abschnitte führen dabei durch Geröll bzw. Fels und sind schwieriger als bei unseren Wildniswanderungen. Vorkenntnisse im Klettern sind nicht erforderlich, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit allerdings schon.

Hüttentour, abends

Unterkünfte
Die erste sowie die letzte Nacht verbringen wir in Wanderherbergen, sogenannten 'gites' (Frühstück inkl.). In der Zwischenzeit übernachten wir sechsmal auf bewirtschafteten Hochgebirgshütten (mit Dusche und WC). Da es dort Kochgelegenheiten und Lebensmittel gibt, sei den korsischen Maultieren an dieser Stelle gedankt! An den Hütten stehen auch Zelte zur Verfügung, die wir bei Bedarf ebenfalls nutzen können.

Von den Temperaturen her wird es tagsüber warm, aber zum Wandern noch angenehm sein. Auf 1800m ist es 12°C kühler als an der Küste! Wenn Sie nach der Wanderung noch länger auf Korsika bleiben möchten, beraten wir Sie gerne.

Termine
momentan nur für bestehende Kleingruppen auf Nachfrage

Leistungen
  • 1–2 Führer je nach Gruppengröße
  • Gruppenausrüstung
  • Bastia – Corte mit der korsischen Gebirgsbahn
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück in ’Gites’
  • 6 Übernachtungen auf Hütten
  • Mehrgängiges Menü am letzten Abend
Leitung
Thoralf Rumswinkel
Am Goriasee während der Hüttenwanderung