Schneecamp
der Fährtenleser

Schneecamp
der Fährtenleser

- Beschreibung aus unserer Broschüre -

Der Winter stellt auch diejenigen auf eine Probe, die gerne und viel draußen sind. Ist es möglich, auf komfortable Weise im Schnee zu leben? Um diese Frage zu beantworten, müßen wir es tun: Feuer im Schnee entfachen, Wasser schmelzen, Kochen, die Wärme in der Schneehöhle und die Kraft der Gemeinschaft spüren. Fünf Tage reichen dafür schon.

Fährte im Schnee

Wie einst die Jäger und Sammler, werden wir uns jedoch nicht auf den Alltag im Camp beschränken. Tagsüber ziehen wir mit unseren Schneeschuhen hinaus, um auf die Jagd zu gehen. Unsere Beute wird aus Geschichten bestehen, die wildlebende Tiere in den Schnee geschrieben haben. Die Spuren führen uns zu den Plätzen, wo sie ihre Höhlen haben, essen und sonnenbaden. Die Tiere wissen, wie man jetzt hier draußen lebt und werden unsere Lehrer sein. Geschichte für Geschichte lesend, verbinden wir uns tiefer mit dem Geist der Tiere.

Schauplatz von alledem ist die verschneite Winterlandschaft, die sich um den Feldberg herum ausbreitet. Der eindrucksvolle Feldsee befindet sich ganz in der Nähe. Die erste Nacht verbringen wir noch in einer Hütte, worauf wir ganz draußen leben und in Schneehöhlen übernachten werden. Die Hütte verbleibt während der ganzen Zeit im Hintergrund und steht uns für alle Fälle zur Verfügung.

Grundkenntnisse im Spurenlesen, wie sie Auf den Spuren der Luchse oder im Rahmen unserer Ausbildungen erworben werden können, sollten mitgebracht werden.

Termin
findet erst wieder 2020 statt

Preis
245,– € plus 50,– € Ü

Leistungen
  • Kurs inkl. Material
  • Gruppenausrüstung
  • Hütte und
    Übernachtungen (Ü)
  • Ein Teil der Verpflegung
Leitung
Jens Schwarzenbolz

Feuerstelle im SchneecampKochen über offenem Feuer