Kanutour in Mecklenburg (Peene) – Kanuurlaub in Deutschland

Kanuwandern
in Norwegen

- Beschreibung aus unserer Broschüre -

Im Herzen von Skandinavien liegen Norwegens große Seen, die in eine weite Berg- und Waldlandschaft eingebettet sind. Die Norweger nennen das Gebiet die ‘Femundsmarka‘. Hier haben wir die entlegenste Seenplatte ausgewählt, welche wir zu Wasser und zu Fuß erkunden möchten.

Wir setzen unsere Kanus in den Fluß Solna ein, der sie in den Solensjoen trägt. Auf diesem See öffnet sich der Blick auf rauhe, unerschütterliche Berge. Sobald wir die Hänge hinabschauen, nehmen wir knorrige Kiefern- und Birkenwälder wahr, aus denen muntere Bäche in den See strömen. Dort winken zahllose Inseln, Buchten, Landzungen und Flußmündungen, um auf Entdeckungsfahrt zu gehen. Dafür werden wir stets genug Muße haben – bis wir irgendwo anlanden und direkt am See unsere Zelte aufschlagen.

Die 'Femundsmarka' im Herzen von Skandinavien

Mal bleiben wir für eine, mal für zwei Nächte, bevor wir mit den Kanus zu neuen Ufern aufbrechen. Was uns Gelegenheit gibt, das Umland zu erwandern und noch reicher zu erfassen. Gipfel locken mit grandioser Aussicht, Felsenkathedralen sowie ein Talkessel, an den viele hundert Meter hohe Felswände herandrängen. Natürlich kommen wir dabei in das von Rentieren durchstreifte Hochland, das auf norwegisch ‘vidda‘, also schlicht ‘die Weite‘ heißt. Manchmal ziehen sogar Vielfraß, Luchs, Wolf und Braunbär durch die Region. Solche Tiere mögen dazu beigetragen haben, daß die Landschaft auch unter Norwegern als Naturparadies gilt. Da sie unter Naturschutz steht, haben wir noch einen Grund mehr, um mit der nötigen Achtsamkeit unterwegs zu sein.

Bei alledem sollten wir das Leben unter der Seeoberfläche nicht vergessen. Der Solensjoen ist für seinen Reichtum an Saiblingen, Renken, Forellen und Hechten bekannt, wovon uns die jagenden Fischadler schnell überzeugen werden. Auch wir versuchen unser Anglerglück, um unsere Mahlzeiten zu ergänzen. Diese bereiten wir abends auf offenem Feuer zu. Wen die hellen Abende nicht nochmal auf den See hinausrufen, der kann hier die Erlebnisse des Tages ausklingen lassen. Oder sich noch einer Wahrnehmungsübung anschließen, die wir für diejenigen anbieten, die sich noch tiefer mit der Natur verbinden möchten.

Abends am Feuer

Die Reise beginnt am Bahnhof von Hanestad, wohin man von Oslo leicht mit dem Zug gelangt. Von dort fahren wir eine Stunde über Sand- und Schotterpisten, bis wir das Ufer der Solna erreichen. Die Einsetzstelle ist abgelegen genug, daß sich vor Ort kein Kanuverleih angesiedelt hat. Deswegen dürften wir auf dem Solensjoen kaum anderen Paddlern begegnen – ein Vorzug, den viele skandinavische Seen nicht vorweisen können. Gegen Ende der Tour kehren wir wieder zur Solna zurück, wo wir noch kleinere Seen erpaddeln, die mit dem Fluß verbunden sind. Bevor wir schließlich nach Hansestad zurückgebracht werden.

Die 3-5stündigen Kanuetappen sind auch für Anfänger geeignet. Zu Beginn gibt es eine Einführung in grundlegende Fahrtechniken.

Termine
8. Juli – 18. Juli 2019
29. Juli – 8. Aug 2019
(11 Tage)

Preis
795,– €

Teilnehmerzahl
maximal 12

Leitung
Thoralf Rumswinkel

Leistungen
  • 1–2 Leiter
  • Kanus inklusive Zubehör
  • Gruppenausrüstung für das Campleben
  • Kanu- sowie Materialtransporte zu Beginn und Ende der Tour
  • Angelausrüstung und Angellizenzen
  • Ein Teil der Verpflegung mit einheimischen Spezialitäten
  • 2 Übernachtungen an der Solna auf dem Land der Almgemeinschaft Solendalen
  • Fahrtransfers am An- und Abreisetag

Wer sein eigenes Kanu mitbringt, erhält einen Rabatt von 100 €.

Auf Entdeckungsfahrt zwischen Inseln, Buchten und Landzungen