Erlebnistouren im Reinhardswald

Wildniswandern
im Reinhardswald

- Beschreibung aus unserer Broschüre -

Der Reinhardswald ist eine der ursprünglichsten Waldlandschaften, die es hierzulande gibt. Im Norden von Hessen bedeckt er eine gewellte Hochfläche aus Buntsandstein, auf der sich nahezu keine Menschen angesiedelt haben. Vielversprechende Voraussetzungen also, um mit dem Rucksack in freier Natur umherzuziehen.

Eiche im Urwald Sababurg

Wir starten in Holzhausen, von wo wir auf den Staufenberg wandern. Dies ist die höchste Erhebung weit und breit, so daß wir bis in die Niederung der Weser schauen können. Danach wenden wir uns dem 'Urwald Sababurg' zu, der nebenbei das älteste Naturschutzgebiet von Hessen ist. Hier erwarten uns mächtige, verwunschene Buchen und fast tausendjährige Eichen, in denen die märchenhafte Stimmung des Reinhardswaldes am kraftvollsten zum Ausdruck kommt. "Kein Wunder, daß die Gebrüder Grimm sich hier inspirieren ließen", werden wir denken, während wir an der Sababurg vorbei laufen – dem tatsächlichen Vorbild des Dornrößchenschloßes! So geht es weiter, bald an lauschigen Seen, bald an den gewundenen Bächen des Holzapetals entlang, bis wir irgendwann den Junkernkopf erreichen. Dort können wir noch eine uralte Gerichtseiche bestaunen.

Nach fünf Tagen schließen wir den Kreis, um zu unserem Ausgangspunkt zurückzukehren. Ohne dabei wohl die Alten geblieben zu sein. Der weitläufige Zauberwald lädt dazu ein, der Natur und sich selber neu zu begegnen, was wir mit Wahrnehmungsübungen noch unterstützen werden. Bis die Dornenhecke gewichen und das Dornrößchen in uns wieder wach geküßt ist…

Termine
1. Mai – 5. Mai 2019
17. Juli – 21. Juli 2019
(5 Tage)

Preis
275,– €

Teilnehmerzahl
maximal 14

Leistungen
  • 1–2 Leiter
  • Gruppenausrüstung
  • Ein Teil der Verpflegung
Leitung
Joachim Rose
Dornrößchen auf Isomatte