Ausbildung Natur- und Wildnispädagogik

Kreis der Mentoren
Natur- und Wildnispädagogik IV

Wenn man das Lernen in Gemeinschaft drei Ausbildungsjahre lang genossen hat – kann man dann eigentlich wieder damit aufhören? Ja schon, aber man möchte und braucht es nicht. Da wir einen Kreis gegründet haben, der allen Absolventen von Natur- und Wildnispädagogik III offen steht. Hier kann gemeinsames, kontinuierliches Lernen über die Ausbildung hinaus lebendig bleiben.

Im dritten Ausbildungsjahr geht es auch darum, auf der persönlichen Ebene zum Mentor zu reifen. Dies erreichen wir unter anderem dadurch, daß die Teilnehmer kulturelle Werkzeuge, welche das Lernfeld in Gemeinschaft erzeugen, selber in die Hand nehmen. Während die Lerninhalte weiterhin von den Ausbildungsleitern vorbereitet werden. Dieser Unterschied löst sich im 'Kreis der Mentoren' ganz auf. Alle Mitglieder sind gleichermaßen Teilnehmer und Leiter. Jeder ist eingeladen, seine inhaltlichen Steckenpferde einzubringen, um den Kreis zu inspirieren. Was auch Gelegenheit eröffnet, sich in der Rolle des Mentors zu erproben und Rückmeldungen hierfür zu bekommen. So daß alle weiter wachsen können, in Verbundenheit mit der Natur und gleichgesinnten Menschen.

Der Kreis wird von unserer Naturschule unterstützt, organisiert sich aber selbständig. Er kommt jedes Jahr an drei Wochenenden zusammen, wobei der Ort von Mal zu Mal wechselt. Es fallen keine Teilnahmegebühren an, lediglich die Kosten für Übernachtung und Verpflegung. Die Termine geben wir den Absolventen des dritten Teiles bekannt.

Der Kreis der Mentoren