Bei den Buschmann in der Kalahari/Namibia

Bei den Buschmann
der Kalahari

- Beschreibung aus unserer Broschüre -

Afrika ist die Wiege der Menschheit. Wie Menschen seit eh und je mit der Erde und miteinander gelebt haben, nahm hier seinen Anfang. Unter den Buschleuten der Kalahari befinden sich einige der letzten Zeugen dieser Vergangenheit. Auf dieser ungewöhnlichen Reise werden wir sie besuchen. Wir lernen nicht nur diese eindrucksvollen Menschen, sondern auch die Tier- und Pflanzenwelt Namibias mit ihren Augen kennen. Gleichzeitig begegnen wir dabei unserer eigenen Herkunft als Jäger und Sammler.

Unterwegs zu den Buschleuten (oder San)

Nach Ankunft in Windhuk fahren wir direkt ins Erongogebirge. Zwei Nächte zelten wir in dieser wildschönen Landschaft aus rotem Granit und Busch. Wir streifen umher und widmen uns vor allem den uralten Felsmalereien, die uns als Einstieg in die alltägliche und spirituelle Welt der Buschmann dienen.

Darauf setzen wir die Fahrt mit unserem Geländebus fort. Bis wir den berühmten Etosha-Nationalpark erreichen, wo wir dreimal übernachten werden. In der Trockensavanne des Parks können wir Elefanten, Nashörnern, Giraffen, Löwen, Geparden und praktisch allen südafrikanischen Antilopenarten begegnen. Lauter Tieren also, welche die Kultur der Buschmann prägen.

Nun sind wir vorbereitet, uns auf den sandigen Weg in das Dorf der Ju/'Hoansi zu machen. Diese leben oberhalb von Zumkwe im Nordosten Namibias. Die Ju/'Hoansi gehören zu den allerletzten Buschleuten Afrikas, die noch über ihre alten Jagdrechte verfügen. Da ihre Kultur davon abhängt, vom Land leben zu dürfen, hat dieser Stamm sein traditionelles Jäger- und Sammlerwissen weitgehend erhalten können.

Mit Jägern und Sammlern durch den Busch

Unser eigenes Camp schlagen wir ein paar Speerwürfe vom 'lebenden Museumsdorf' entfernt auf. Tagsüber treffen wir mit den Buschleuten zusammen, um ihre ursprüngliche Lebensweise im gemeinsamen Tun zu erfahren. Wir lernen von ihnen, wie sie ein Feuer entfachen, wie sie Bögen, Pfeile, Schlingen, Grabstöcke und Schmuck herstellen. Wir wandern mit den Frauen durch den Busch, um eßbare und heilende Pflanzen zu sammeln – und begleiten die Männer auf der Jagd, wobei uns ihre sagenhaften Fähigkeiten im Spurenlesen beeindrucken werden. Abends sitzen wir am Feuer und lauschen den einsetzenden Nachtgeräuschen der Kalahari, während der endlose Sternenhimmel aufzieht. Wir singen, lachen, hören ihre Geschichten und hängen mit diesen gelassenen Menschen einfach herum. Vielleicht haben wir auch Gelegenheit, an ihren Tänzen oder Heilzeremonien teilzunehmen.

Bei all der Lebensfreude, die von den Ju/'Hoansi ausgeht, vergißt man leicht ihre schwierige Lage. Die moderne Welt hat sie geschmäht und drängt sie dazu, sich anzupassen. Seit dreißig Jahren gibt es keine Buschleute mehr, die völlig unbehelligt von der Zivilisation leben. Dieser Prozeß wird sich unweigerlich fortsetzen. Mit unseren Besuchen möchten wir einen Beitrag leisten, daß dieser Übergang in Würde geschieht. Für die Buschleute ist es überraschend und heilsam, daß moderne Menschen ihre Kultur plötzlich kennenlernen möchten, ja sogar dafür bezahlen. Unsere Wertschätzung wird sie darin bestärken, ihr kulturelles Erbe an ihre Kinder weiterzugeben.

Feuermachen mit dem Handbohrer

Wir bieten diese Reise in Zusammenarbeit mit Werner Pfeifer an. Werner ist in Namibia aufgewachsen und durch eine jahrelange Freundschaft mit den Buschleuten verbunden. Er ist unser Toröffner in eine Welt, die ohne ihn schwer zugänglich gewesen wäre.

Werner wird uns schließlich auch zum Flughafen zurückbringen. Da wir für die Rückfahrt etwas Reservezeit einplanen müssen, werden wir voraussichtlich noch einen Tag in der Nähe von Windhuk verweilen – eine gute Gelegenheit, unsere Erlebnisse ausklingen zu lassen und im Busch noch einige Tiere zu beobachten, die dort zahlreich sind.

Termin
6. Feb – 18. Feb 2019
(13 Tage)

Preis
2390,– €

Teilnehmerzahl
maximal 12

Leitung
Werner Pfeifer

Leistungen
  • 1 Leiter
  • Alle Transfers vor Ort
  • Gruppenausrüstung
  • Übernachtungsgebühren
  • Vollverpflegung
  • Gebühren an die Gemeinschaft der Ju/'Hoansi
Veranstalter
Bush Culture Experience

Bitte fordern Sie bei Interesse das Anmeldeformular für diesen Termin an!

Siehe auch:
Der Tag, an dem wir den Springhasen fingen
Kunidao – Geschichten der Buschmann
Tonaufnahmen

Die Ältesten sind der Rückhalt der Gemeinschaft